Bei uns ist Ihre Einkommensteuererklärung in guten Händen
Beratungsstelle 1 und Verwaltung Gehrden:
Herr Nitschke - Dipl. Ökonom
Dammstr. 5 • 30989 Gehrden
Tel.: 05108 - 923 10 92/93
Fax: 05108 - 923 10 94
Mobil: 0170 - 68 43 724
E-Mail: lst-einkst-hilfe.e.v@t-online.de
Oder benutzen Sie unser Anfrage-Formular
Beratungsstelle 2 Hannover-Badenstedt:
Herr Westphal - Steuerfachwirt
Badenstedter Str. 201
30455 Hannover
Tel.: 0511 - 210 48 60
Fax: 0511 - 210 48 63
E-Mail: lhh.badenstedt@htp-tel.de
Beratungsstelle 3 Isernhagen:
Herr Nitschke - Dipl. Ökonom
An der Riehe 104
30916 Isernhagen
Mobil: 0152 - 33 87 37 48
E-Mail: friedemann.nitschke@gmx.net
Beratungsstelle 4 Hannover-Zentrum:
Frau Sielaff - Steuerberater
Königstraße 50a
30175 Hannover
Tel.: 0511 - 9 50 70 17
Fax: 0511 - 9 50 70 18
E-Mail: info@stb-sielaff.de
  Impressum|Disclaimer|Datenschutz © 2013 - 2017 Lohnsteuerhilfe für Hannover und Umgebung e.V.  
Wir machen das für Sie!

Ihre Einkommensteuererklärung bearbeiten und Steuererstattung erreichen

Rentner, Arbeitnehmer und Beamte betreuen wir
von A bis Z im Rahmen einer Mitgliedschaft bei der

Einkommensteuererklärung
gemäß der gesetzlichen Beratungsbefugnis nach §4 Nr.11 StBerG.

Wir bieten ihnen:

• Erstellung der Einkommensteuererkärung
• Steuervorteile nutzen nach Beratung durch unsere Mitarbeiter
• Steuerliche Beratung bei Immobilienbesitz und/oder Steuervorteilen
• "Riester-Bonus" (nur steuerliche Auswirkungen)
• Kindergeld (Beratung und Antragstellung)
• Anträge auf Nichtveranlagung
• "Rürup"-Bonus (nur steuerliche Auswirkungen)
• Arbeitgeberpflichten haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse
• Lohnsteuerermäßigung (Antragstellung)
• Freistellungsantrag (bei Einnahmen aus Kapitalvermögen)
• Richtige Steuerklassenwahl
• Steuerliches Ergebnis (Berechnung und Mitteilung)
• Rechtsmittelführung (bis zur Klage vor dem Finanzgericht bei unrichtigen Steuerbescheiden)

Wir werden tätig bei Einkünften ausschließlich aus nichtselbstständiger Arbeit, Renten,
Pensionen und Unterhaltsleistungen oder dem Vorliegen von selbstgenutztem Wohneigentum, wenn die
• Einnahme aus Vermietung und Verpachtung (Wohnungvermietung, Ackerpacht),
• Einnahmen aus Kapitalvermögen (z. B. Zinseinnahmen, Kapitalanlagen),
• sonstigen Einkünften (z.B. private Veräußerungsgeschäfte),
insgesamt 13.000,- € bzw. 26.000,- € bei zusammen veranlagten Ehegatten nicht übersteigen.


Jetzt Mitglied werden!